Verlockende Kredite

Verführerische Wege in die Schuldenfalle

Die Auswahl an elektronischer Ware wie etwa moderne Digitalkameras ist oft unwiderstehlich. Manche Händler bieten die passende Finanzierung gleich mit an. Nicht immer ist das für die Kunden ein gutes Geschäft. FOTO: dpa-tmn / Franziska Gabbert

Hamburg. Verbrauchern wird es beim Einkauf oft einfach gemacht, Kredite aufzunehmen. Verlockende Finanzierungsangebote an der Kasse wie Null-Prozent-Finanzierung oder Kurzzeitdarlehen können am Ende aber in die Schuldenfalle führen.

() Manche Anschaffung geht ins Geld, beispielsweise ein leistungsstarker Laptop, eine moderne Küche oder eine effiziente Waschmaschine. Der Handel macht es Kunden in solchen Fällen allerdings meist einfach, denn nicht selten ist die passende Finanzierung gleich mit im Angebot. Durch Null-Prozent-Finanzierungen, Finanzkauf oder Teilzahlungen werden auch teurere Waren erschwinglich.

Für Kunden kann das durchaus ein Vorteil sein, findet Sally Peters vom Institut für Finanzdienstleistungen (iff) in Hamburg. „Kredite sind nicht per se schlecht“, erklärt die wissenschaftliche Mitarbeiterin. „Ist man in einer finanziellen Notlage und die Waschmaschine kaputt, kann eine Null-Prozent-Finanzierung zum Beispiel die rettende Lösung sein.“ Dennoch sollte man mehrere Angebote prüfen und vergleichen.

Dieser Tipp hat seinen Grund, denn durch leicht zugängliche Finanzierungen können Kunden in eine Schuldenfalle geraten. „Weil der Abschluss vermeintlich einfach und schnell erfolgt, besteht die Gefahr, sich Dinge zu kaufen, die man sich eigentlich nicht leisten kann“, erklärt Sebastian Hagen, Referent bei der Verbraucherzentrale Sachsen. „Auch zinslose Kredite sind Schulden und deren Raten müssen bedient werden können.“

(dpa)
top