Softwarehersteller erleidet Gewinneinbruch

Millionen für Ex-Vorstand belasten Compugroup

Koblenz. Der Softwarehersteller Compugroup hat nach dem ordentlichen Jahresstart im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang und einen Gewinneinbruch verbüßt. Der Umsatz des auf Arztpraxen und Apotheken spezialisierten SDax-Konzerns sank um zwei Prozent auf 186,6 Millionen Euro, wie Compugroup am Donnerstag in Koblenz mitteilte.

Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen wies das Unternehmen einen Rückgang um knapp ein Drittel auf 37,4 Millionen Euro aus. Unter dem Strich fiel der auf die Aktionäre entfallende Konzerngewinn um 44,6 Prozent auf 14 Millionen Euro. Zum großen Minus trug allerdings ein Sondereffekt von knapp sieben Millionen Euro im Quartal bei, weil das Unternehmen einem ausgeschiedenden Vorstandsmitglied eine aktienbezogene Vergütung gewährte.

Ohne diesen Effekt hätte das operative Ergebnis bei 44,3 Millionen Euro gelegen.

(dpa)
top