Suche nach Großinvestor

Saarlouiser Firma Inexio steht vor Milliarden-Geschäft

Saarlouis. Die Suche des Saarlouiser Unternehmens Inexio nach einem Großinvestor wird konkreter. Es laufen nach Angaben von Geschäftsführer David Zimmer unter anderem Gespräche mit dem Versicherungskonzern Allianz, dem Vermögensverwalter DWS und internationalen Beteiligungsgesellschaften.

Dabei geht es um bis zu einer halben Milliarde Euro zusätzliches Eigenkapital als Baustein für künftiges starkes Wachstum. Zimmer will bis zum Jahr 2030 rund fünf Milliarden Euro investieren. Die Zahl der Kunden soll von heute knapp 120 000 auf eine Million wachsen. Vor Weihnachten soll ein neuer finanzstarker Partner an Bord sein.

Einen Verkauf seiner Anteile an den künftigen Großinvestor schließt Zimmer allerdings aus. Für ihn „steht ein Rückzug nicht zur Diskussion“, sagte er. Im Handelsblatt war über den Verkauf des Glasfaser- und Telekommunkationsunternehmens spekuliert worden. Dabei wurde als Firmenwert der stattliche Betrag von mehr als einer Milliarde Euro genannt.

top