Über Saarbrücken und Homburg zwischen Trier und Kaiserslautern

Neue Züge in der Region unterwegs

In den Wagons soll es Steckdosen und kostenfreies Wlan geben. Foto: Tom Gundelwein/Deutsche Bahn AG FOTO: Deutsche Bahn AG / Tom Gundelwein

Homburg. Ab dem 15. Dezember fahren auf den Regionalbahnlinien RB71 und 70 auf der Strecke Trier-Saarbrücken-Homburg-Kaiserslautern neue Bahnen.

25 Züge vom Typ Coradia Continental (Baureihe 1140) des französischen Herstellers Alstom werden ab dem 15. Dezember auf den Regionalbahnlinien RB 71 und 70 auf der Stecke zwischen Trier und Kaiserslautern über Saarbrücken und Homburg eingesetzt. Dafür wurden rund 150 Millionen Euro investiert, teilte das saarländische Wirtschaftsministerium mit.

Die vierteiligen Züge fahren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde und sind mit 206 Sitzen ausgestattet. In den Wagons gibt es Steckdosen, Videos, kostenfreies Wlan un deine Fahrgastinformation mit Echtzeitinformationen zum Fahrplan und Anschlüssen, wirbt die Deutsche Bahn.

Barrierefreiheit sei ein bedeutender Faktor für die Attraktivität der öffentlichen Verkehrsmittel, meint die saarländische Verkehrsministerin Anke Rehlinger. „Uns war es wichtig, dass wir ausreichend Platz für Rollstühle, Fahrräder und Kinderwagen in den Fahrzeugen bieten.“ Der Fußboden im Fahrgastraum sei ebenerdig. Der niveausgleiche Einstieg mit 800 Millimetern Höhe und Spaltüberbrückung an den meisten Bahnhöfen gewährleistet.

top