Faktencheck

Warum Bauern und Politik über Nitrat streiten

Ein Bauer beim Ausbringen von Gülle auf einem Feld im Oderbruch. Foto: Patrick Pleul/zb/dpa FOTO: Patrick Pleul

Berlin. Beim Grundwasserschutz liegen Brüssel und Berlin seit Jahren über Kreuz. Es geht vor allem um Gülle und anderen Dünger auf den Feldern. Viele Bauern fühlen sich zu Unrecht an den Pranger gestellt.

Deutschlands Bauern sind zornig: Erst 2017 waren die Düngevorgaben geändert worden - und schon drohen auf Druck aus Brüssel weitere Verschärfungen. Wegen zu hoher Nitratwerte im Grundwasser hatte die EU-Kommission Berlin verklagt und 2018 beim Europäischen Gerichtshof Recht bekommen. Deutschland drohen hohe Strafzahlungen, die Bundesregierung muss Maßnahmen ergreifen, um das zu verhindern. Bauernverbände wiederum beklagen „praxisfremde Gängelei“. Wie groß ist die Gefahr für Mensch und Umwelt?

BEHAUPTUNG: Die Bauern sind nicht allein für die zu hohen Nitrat-Werte verantwortlich.

BEWERTUNG: Das stimmt, aber die Landwirtschaft ist Hauptverursacherin des Problems - noch weit vor Industrie und Verkehrssektor.

top