Verkehrsminister will billigere Tickets im Fernverkehr

Damit mehr Leute auf die Bahn umsteigen

Damit künftig mehr Menschen mit der Bahn reisen, will Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer die Tickets im Fernverkehr billiger machen – mit einer Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf sieben Prozent. FOTO: dpa-tmn / Mascha Brichta

Berlin/Saarbrücken/Trier. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will Zugfahren attraktiver machen. Der Staat soll bei Fernverkehrs-Tickets auf Steuern verzichten.

Wer am Mittwoch kurzentschlossen um 14.59 Uhr mit dem ICE von Saarbrücken nach Berlin fahren wollte, musste in der zweiten Klasse mindestens 153 Euro für sein Ticket zahlen. Ebenfalls 153 Euro kostete die billigste Fahrkarte für den Zug um 14.31 Uhr vom Trierer Hauptbahnhof in die Hauptstadt. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will das ändern und Bahnfahren mit ICE, Intercity und Eurocity günstiger machen. Der CSU-Politiker schlägt vor, auf Fernzugtickets weniger Steuern zu erheben. Um die Schiene „noch attraktiver zu machen, brauchen wir auch im Fernverkehr der Bahn die Absenkung der Mehrwertsteuer auf Tickets von 19 auf sieben Prozent“, sagte er der Bild-Zeitung.

Das Ticket von Saarbrücken oder Trier nach Berlin hätte dann am Mittwochnachmittag 137,57 statt 153 Euro gekostet und wäre damit mehr als 15 Euro billiger gewesen. Über eine Steuersenkung, die Umweltschützer schon seit Jahren verlangen, soll nun in der Bundesregierung diskutiert werden – Details sind aber völlig offen.

Im Nahverkehr gilt bereits die vergünstigte Mehrwertsteuer. Das Bundesfinanzministerium zeigte sich grundsätzlich offen für die Debatte. Ob der Rabatt auf den Fernverkehr kommt und wie der Zeitplan aussehen könnte, blieb am Mittwoch aber zunächst unklar. Offen war auch, ob und wie die Mindereinnahmen des Staates ausgeglichen werden und wie viele Treibhausgase damit eingespart werden sollen.

top