Istanbul

Türkei übt scharfe Kritik an China

Istanbul. Die Türkei hat den Umgang Chinas mit den muslimischen Uiguren scharf kritisiert. Wie Angehörige der Minderheit in der Volksrepublik behandelt würden, sei zutiefst „beschämend für die Menschheit“, rügte Außenamtssprecher Hami Aksoy.

Zudem habe China mehr als eine Million Uiguren willkürlich in „Konzentrationslagern“ interniert. Die muslimische Bevölkerung habe mit Druck und „systematischer Assimilierung“ zu kämpfen.

Chinas Behörden haben zuletzt ihr Vorgehen gegen Uiguren noch einmal verschärft, erste Druckmaßnahmen waren bereits nach blutigen Unruhen 2009 ergriffen worden. Die Vorwürfe aus Ankara wies Peking als „unverantwortlich“ zurück.

top