Pflege-Tüv

Das Ende der Traumnoten

Wie gut Pflegebedürftige in Heimen wirklich untergebracht sind, wurde durch die bisherigen Noten nicht klar. Das soll sich jetzt ändern. FOTO: dpa / Jens Büttner

Berlin. An der Bewertung von Pflegeheimen gab es lange Kritik, weil sie zu gut ausfiel. Dass jetzt ein neues System kommt, begrüßen Experten.

Die Ära der Traumnoten für Deutschlands 13 000 Pflegeheime geht nach jahrelanger Kritik zu Ende. Der bisherige Pflege-Tüv ist zwar übersichtlich: Pflegebedürftige und Angehörige können mit einem Klick auf den Suchseiten der Krankenkassen die Gesamtnote eines Heims erkennen. Aber: Reihenweise gibt es Bestnoten, Unterschiede werden kaum erkennbar. Das soll sich jetzt ändern.

Wie gut sind Heime heute?

Insgesamt hat sich die Qualität in den vergangenen Jahren verbessert, wie der jüngste Bericht der Pflegekassen zeigt. Zehntausende Pflegebedürftige werden aber immer noch Opfer mangelhafter Betreuung. So bekam rund jeder vierte Bewohner, der eine Wundversorgung brauchte, diese zuletzt nur unzureichend.

top