Proteste und Ausschreitungen

Zeiten des Aufruhrs in Südamerika

Buenos Aires. Nicht nur in Bolivien, sondern auch in Chile, Venezuela, Ecuador, Argentinien und Peru gibt es Unruhen.

Seit Wochen wird Südamerika von einer Welle der Proteste erschüttert. Neben Bolivien sind noch weitere Länder betroffen. Die Wut der Menschen richtet sich gegen rechte und linke Regierungen gleichermaßen.

Chile: Nach wochenlangen Protesten und gewalttätigen Ausschreitungen mit rund 20 Toten hat die chilenische Regierung einer Kernforderung der Demonstranten nachgegeben und den Weg für eine neue Verfassung freigemacht. Chile galt lange als Hort der Stabilität in Südamerika. Allerdings gibt es im reichsten Land der Region hohe Einkommensunterschiede: Vor allem Gesundheitsversorgung und Bildung sind sehr teuer.

top