2. Liga

Remis beim FC Köln: Joker Wintzheimer rettet HSV

Hamburgs Rick van Drongelen (l) und Torschütze Manuel Wintzheimer jubeln nach dem Treffer zum 1:1 Ausgleich in Köln. Foto: Marius Becker/dpa FOTO: Marius Becker

Köln. Joker Manuel Wintzheimer hat dem Hamburger SV im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen ganz wichtigen Punkt im Top-Spiel gerettet.

Vier Minuten nach seiner Einwechslung erzielte der vom FC Bayern München verpflichtete Stürmer beim verdienten 1:1 (0:1) des Tabellen-Zweiten am Montagabend beim Spitzenreiter 1. FC Köln (85.). Es war erst der zweite Saison-Einsatz des 20-Jährigen. „Es fühlt sich sehr gut an, dass wir noch einen Punkt geholt haben“, sagte Wintzheimer im TV-Sender Sky. „Wir haben als Mannschaft in der 2. Halbzeit toll gespielt.“

Kölns Trainer Markus Anfang ärgerte sich über den Ausgleich: „Das war ein Ping-Pong-Tor.“ Noch mehr haderte er damit, dass HSV-Spieler Gideon Jung keine Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Anfang verteidigte seine Mannschaft vor Kritik, dass sie zum zweiten Mal binnen weniger Tage nach dem 4:4 zuvor im Nachholspiel in Duisburg erneut einen Vorsprung verspielt hatte. „Man darf nicht vergessen. Wir haben eine Englische Woche“, meinte er. Letztlich sei nicht viel passiert, sagte er mit Blick auf die Tabelle.

Die Kölner, die durch Dominick Drexler in Führung gegangen waren (26.), können trotz des nach guter erster Halbzeit unnötig verspielten Sieges bei optimalem Verlauf am Ostersonntag in Dresden schon aufsteigen. Der HSV hat nun zumindest drei Punkte Vorsprung auf Union Berlin auf dem Aufstiegsrelegationsplatz bei noch fünf ausstehenden Spielen. „Ein Riesenkompliment an die Mannschaft. Wir leben“, sagte HSV-Trainer Hannes Wolf, der am Montag seinen 38. Geburtstag feierte.

top