Ausnahmegenehmigung

Kiel darf bei Aufstieg in eigenem Stadion spielen

Bei einem möglichen Aufstieg dürfte Holstein Kiel in ihrem Holstein-Stadion spielen. Foto: Frank MolterFOTO: Frank Molter

Kiel. Fußball-Zweitligist Holstein Kiel darf im Falle eines Aufstieges in die 1. Bundesliga doch in seinem eigenen Stadion spielen.

Die Deutsche Fußball Liga erteilte dem Tabellen-Dritten der 2. Liga eine Ausnahmegenehmigung, die an Auflagen geknüpft ist.

„Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung“, teilte Kiels Präsident Steffen Schneekloth via Twitter mit. „Nun gilt es aber erst einmal, sich voll und ganz auf die beiden Relegationsspiele morgen in Wolfsburg und am Pfingstmontag bei uns in Kiel zu konzentrieren.“

Auch Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) lobte die Möglichkeit, im Holstein-Stadion Bundesligapartien austragen zu dürfen. „Das ist eine großartige Entscheidung“, sagte er. Finanzierungszusagen von der Landesregierung für einen Ausbau des Stadions gebe es aber nicht.

top