FCK rüstet sich für neue Runde

Kaiserslautern holt Florian Dick zurück

Sechs Jahre lang war Florian Dick (Mitte) auf dem Betzenberg Leistungsträger, Kämpfernatur und Publikumsliebling. In der kommenden Runde kehrt der 33-Jährige an seine alte Wirkungsstätte zurück. FOTO: dpa / Uwe Anspach

Kaiserslautern. Der Drittliga-Kader der Roten Teufel nimmt weiter Kontur an. Abwehrspieler Dick ist der dritte Neuzugang.

Der 1. FC Kaiserslautern nimmt den Wiederaufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga mit einem alten Bekannten in Angriff. Abwehrspieler Florian Dick, unterzeichnete gestern einen Kontrakt für die kommende Spielzeit.

„Es ist aktuell sicher keine einfache Situation, aber ich hatte in den Gesprächen mit den Verantwortlichen das Gefühl, dass hier gerade etwas sehr Positives entsteht und der Verein trotz des Abstiegs auf einem guten Weg ist“, sagte der 33-Jährige, der zuletzt vier Jahre bei Arminia Bielefeld gespielt hatte. Sechs Jahre lang trug Florian Dick bereits das Trikot der Roten Teufel (2008-2014), in dieser Zeit lief der Rechtsverteidiger und Publikumsliebling in 206 Pflichtspielen für den FCK auf, erzielte dabei in 59 Bundesligaspielen drei Tore (drei Vorlagen) sowie in 128 Zweitligaspielen sieben Treffer (17 Vorlagen) für die Pfälzer. Insgesamt bringt der 33-Jährige bei seinem zweiten Wechsel die Erfahrung von 62 Bundesligaspielen (3 Tore/3 Vorlagen), 275 Zweitligapartien (11 Tore/24 Vorlagen) sowie 38 Drittligabegegnungen (1 Tor/15 Vorlagen) mit an den Betzenberg. Sportvorstand Martin Bader sagte: „Wir wissen ganz genau, was in der Dritten Liga vor allem gefordert ist. Nämlich Charakter, Mentalität und Einstellung. Und neben seinen sportlichen Qualitäten hat Florian Dick genau diese Eigenschaften bereits nachgewiesen. Er hat über viele Jahre als Führungsspieler und Leistungsträger in der Ersten, Zweiten und Dritten Liga gespielt, kennt den Verein und weiß, was die Fans hier erwarten. Er wird mit seiner großen Erfahrung nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der Kabine eine wichtige Rolle spielen.“

Dick ist nach Christoph Hemlein (27) und Andre Hainault (31) der dritte Neuzugang des viermaligen deutschen Meisters, der gerade als Schlusslicht in die 3. Liga abgestiegen ist. Sportdirektor Boris Notzon schwärmte: „Wir verpflichten einen Rechtsverteidiger der die nötige körperliche Härte, Zweikampfstärke und Mentalität für die Dritte Liga vorweisen kann. Flo ist ein Spieler mit hoher Einsatzbereitschaft, der auf Grund seiner Erfahrung auch die nötige Ruhe und Ballsicherheit mitbringt.“

top