Rasentennis-Turnier

Zverev scheitert - Federer kommt 10. Halle-Titel näher

Verpasste in Halle das Halbfinale: Alexander Zverev. Foto: Friso Gentsch FOTO: Friso Gentsch

Halle/Westfalen. Von allzu großem Frust wollte Alexander Zverev nach seinem frühen Aus in Halle nichts wissen. Mit Knieschmerzen und einer Viertelfinal-Niederlage verabschiedete sich der beste deutsche Tennisprofi von seinem Lieblingsturnier.

„Man kann immer alles sehr negativ sehen. Man kann aber auch viele Dinge positiv sehen“, sagte der 22-Jährige mit enttäuschter Stimme dennoch: „Ich habe hier drei gute Matches gespielt. Ich bin natürlich nicht froh, dass ich verloren habe, aber ich fühle mich gut für Wimbledon.“

Vor der Reise zum Rasenklassiker in London wird Zverev nach dem 6:3, 1:6, 6:7 (3:7) gegen den belgischen Weltranglisten-33. David Goffin eine kurze Auszeit einlegen und dafür womöglich in seine Wahlheimat Monte Carlo reisen. Rekordsieger und Publikumsliebling Roger Federer kann unterdessen seinen zehnten Titel in Halle perfekt machen.

Mit einem 6:3, 4:6, 6:4 gegen Roberto Bautista Agut zog der 37 Jahre alte Schweizer ins Halbfinale ein. Als vier unerzwungene Fehler des Spaniers ihm das entscheidende letzte Spiel beschert hatten, scherzte er: „Auf die habe ich eigentlich seit fast zwei Stunden gewartet.“ Am Samstag ist der Publikumsliebling klarer Favorit gegen den Franzosen Pierre-Hugues Herbert. Goffin fordert in der Vorschlussrunde des mit 2,2 Millionen Euro dotierten Turniers den formstarken italienischen Stuttgart-Sieger Matteo Berrettini heraus.

top