Schluss mit 35

Weltmeister Schweinsteiger beendet Fußball-Karriere

Beendet seine aktive Laufbahn: Bastian Schweinsteiger. Foto: Brooks Von Arx/ZUMA Wire/dpa FOTO: Brooks Von Arx

Chicago. Wer jenen 13. Juli 2014 im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro erlebt hat, wird diese Bilder nie vergessen. Wie sich Bastian Schweinsteiger mit einem blutenden Cut unter dem rechtenAuge erschöpft und malträtiert immer wieder aufrappelt.

Wie auch beim allerletzten Zweikampf des Endspiels der Fußball-Weltmeisterschaft natürlich wieder der blutende „Schweini“ von einem Argentinier zu Boden gerammt wird. 121 Länderspiele hat der Oberbayer für Deutschland bestritten. Das größte und bedeutendste seiner Karriere war Nummer 108, das mit einem 1:0 nach Verlängerung endete und mit dem sich Schweinsteiger seinen eigenen Legenden-Status schuf.

Mehr als fünf Jahre später erklärt der mittlerweile 35 Jahre alte Familienvater seinen Rücktritt und schreibt die Zeilen, die zu diesem Zeitpunkt nicht mehr wirklich überraschen. „Nun ist die Zeit gekommen“, verkündet er am Dienstag per Twitternachricht, zwei Tage nach seinem letzten Spiel für den US-Club Chicago Fire. Schweinsteiger war 2017 in die Major League Soccer in die USA gewechselt, um seine Laufbahn allmählich ausklingen zu lassen.

Sein Abschied als aktiver Spieler stimme ihn ein bisschen wehmütig, erklärt Schweinsteiger. Aber er freue sich auch auf die spannenden Aufgaben, „die mich bald erwarten. Dem Fußball werde ich treu bleiben“, schreibt er und lässt damit Raum für Spekulationen über künftige Aufgaben und neue Herausforderungen.

top