Copa América

Südamerikameister Chile nach Kartenfestival im Viertelfinale

Alexis Sánchez traf für Chile zum Sieg. Foto: Ricardo Mazalan/AP FOTO: Ricardo Mazalan

Salvador. Titelverteidiger Chile ist mit einem 2:1 (1:1)-Sieg über Ecuador ins Viertelfinale der Südamerika-Meisterschaft eingezogen.

Bereits in der 8. Minute ging die Mannschaft von Nationalcoach Reinaldo Rueda in Salvador durch einen Treffer von José Fuenzalida in Führung. Enner Valencia gelang in der 26. Minute der Ausgleich für Ecuador. In der 51. Minute traf Alexis Sánchez zum Endstand.

In der kampfbetonten Partie verteilte der Schiedsrichter zwölf Gelbe Karten und stellte den Ecuadorianer Gabriel Achilier in der 89. Minute vom Platz. Grund war ein grobes Foul an Ex-Bayern-Profi Arturo Vidal.

Mit sechs Punkten führt Chile nun die Tabelle der Gruppe C vor Rekordmeister Uruguay (4 Punkte) an. Ecuador ist nach zwei Niederlagen noch immer punktlos. Zum Abschluss der Gruppenphase treffen beide Teams im Kampf um den Gruppensieg am Montag in Rio de Janeiro aufeinander. Für die Runde der letzten Acht qualifizieren sich aus den drei Vorrundengruppen die jeweils beiden besten Teams sowie die besten zwei Gruppendritten.

Copa América

top