Wettkämpfe in Rom

Stäbler kämpft bei Ringer-EM um Gold - Bronze für Krahmer

Frank Stäbler (l) feiert seinen Sieg über den Russen Adam Kurak. Foto: Gregorio Borgia/AP/dpa FOTO: Gregorio Borgia

Rom. Frank Stäbler demonstriert bei der Ringer-EM in Rom seine Ausnahmeklasse. Er erreicht nach drei famosen Auftritten das Finale um Gold. Dabei liegt sein Fokus in diesem Jahr ganz woanders.

Ringer-Ass Frank Stäbler ist mit einem Medaillenerfolg in sein letztes Wettkampfjahr gestartet und kämpft bei der EM in Rom um den Titel.

Der 30-Jährige zeigte einen famosen Wettkampf mit drei überlegenen Siegen und erreichte souverän das Finale der Gewichtsklasse bis 72 Kilogramm. „Mega! Mega! Oberhammer“, jubelte der dreimalige Weltmeister aus Musberg in der Nähe von Stuttgart. Vor dem Finale gegen den Georgier Iuri Lomadze am Mittwochabend versprach er: „Ich werde nochmal alles reinwerfen, dann geht es in den Urlaub.“

Am ersten Tag seiner letzten Europameisterschaft überragte Stäbler: Im Achtel- und Viertelfinale ließ er den Gegnern jeweils mit 8:0 keine Chance, beide Duelle endeten vorzeitig. Im Halbfinale lag er zur Hälfte des Kampfes gegen Adam Kurak 0:1 zurück, drehte dann aber auf. Nachdem er den Russen dreimal auf die Matte geworfen hatte, war das Duell vorbei. „Das war eine Demontage“, urteilte Stäbler.

top