Europaspiele

Schützenpaar Reitz holt erste Medaille in Minsk

Sandra und Christian Reitz gewannen in Minsk die erste Medaille für Deutschland. Foto: Friso Gentsch FOTO: Friso Gentsch

Minsk. Sandra Reitz genoss den Erfolg an der Seite ihres Ehemannes Christian. „Superschön“ fand die Luftpistolenschützin den Gewinn der Bronzemedaille im Mixed-Wettbewerb über 10 Meter bei den Europaspielen in Minsk.

Damit erkämpften sie die erste Medaille für das deutsche Team. „Eine Medaille war unser Ziel. Und das Mixed ist etwas Besonderes“, sagte sie nach dem Sieg gegen Gastgeber Weißrussland im Kampf um Platz drei.

Doch am Tag nach der pompösen Eröffnungsfeier im Dinamo-Stadion gab es auch die erste Enttäuschung. Die Bogenschützinnen um Fahnenträgerin Lisa Unruh unterlagen im Kampf um Platz drei des Recurve-Wettbewerbs und verpassten damit die erhoffte Medaille. Das Trio galt sogar als Kandidat auf Gold. Unterdessen sind die 3x3-Basketballerinnen auf ihrem Weg zu einem Podestplatz ein gutes Stück voran gekommen. Mit den souveränen Siegen gegen Ungarn (19:9) und Tschechien (21:14) schloss das Team die Vorrunde als Tabellenführer ab.

„Wir haben etwas holprig angefangen, ich war etwas schlampig beim Abzug“, befand Christian Reitz, der Olympiasieger von Rio de Janeiro 2016, „aber dann wurde es in der zweiten Runde besser, und zum Schluss waren wir ja recht gut.“ Und es soll noch besser werden für die in Regensburg lebenden Eheleute. Die gemeinsame Olympia-Teilnahme im kommenden Jahr fänden Reitz&Reitz „cool“ und machen sie zum erklärten Ziel. Erstmals gehört der Mixed-Wettbewerb dort zum Programm der Spiele.

top