Champions League

Schon wieder Atlético: Bayers Deja-vu ist Carros Heimspiel

Leverkusens Trainer Peter Bosz (M.) bereitet seine Mannschaft in Madrid auf das Spiel vor. Foto: Marius Becker/dpa FOTO: Marius Becker

Madrid. Gegen Real Madrid spielte Bayer Leverkusen nun schon seit 15 Jahren nicht mehr. Gegen Reals Stadtrivalen Atlético gibt es aber ein echtes Déja-vu.

Denn schon zum siebten Mal in den vergangenen neun Jahren treffen die beiden Mannschaften am Abend (18.55 Uhr/DAZN) in Madrid aufeinander. In zwei Wochen in Leverkusen folgt dann Begegnung Nummer acht.

BILANZ: Bayer sah meist ganz gut aus gegen Atlético, doch am Ende jubelten „Los Colchoneros“, die Matratzenmacher, wie Atlético in Spanien wegen einer vielverkauften rot-weiß-gestreiften Matratze genannt wird. In der Europa League 2011 reichten die zwei 1:1-Unentschieden noch Bayer zum Weiterkommen, während Atlético in der Gruppenphase ausschied. Dafür setzten sich die Madrilenen sowohl 2015 als auch 2017 im Achtelfinale der Champions League durch.

HEIMSPIEL: Bayer Leverkusens Club-Chef Fernando Carro ist in Barcelona geboren und hat viele Jahre in Madrid gearbeitet. Das erste Spiel als Bayer-Geschäftsführer in seiner Heimat sei für ihn „natürlich etwas ganz Besonderes“, sagte der 55-Jährige, der seit Sommer 2018 bei Bayer ist.

top