Titelkämpfe in Stuttgart

Russlands Turn-Team entthront Serien-Weltmeister China

Der russische Turner Artur Dalalojan zeigt sein Können am Barren. Foto: Tom Weller/dpa FOTO: Tom Weller

Stuttgart. Die russischen Turner haben Titelverteidiger China entzaubert und sind nach 28 Jahren auf den WM-Thron zurückgekehrt.

Vor 7500 Zuschauern in der ausverkauften Stuttgarter Schleyer-Halle lieferte sich das Top-Duo mit Japan einen spannenden Dreikampf bis zum letzten Gerät. Am Ende erturnte sich der neue Weltmeister aus Russland mit 261,726 Punkten einen knappen Vorsprung von einem Punkt vor China (260,729) sowie dem Dritten Japan (258,159).

Das deutsche Team um Spitzenturner Andreas Toba hatte das Finale der besten acht Mannschaften verpasst, sich als Zwölfter aber gerade noch das Ticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio gesichert. „Es war ein wahnsinnig spannender und hochklassiger Wettkampf“, urteilte der ehemalige deutsche Weltklasse-Turner Philipp Boy.

Den besten Start erwischten die russischen Akrobaten, die mit Titelverteidiger China am Boden begannen. Anführt vom Mehrkampf-Weltmeister Artur Dalalojan und Europameister Nikita Nagorni erturnte sich die Mannschaft mit 43,833 Punkten exakt einen halben Punkt mehr als die Konkurrenz aus Asien.

top