Champions League

Rummenigge warnt „sorglose“ Bayern

Corentin Tolisso (M) erzielte in Piräus den dritten Treffer für die Bayern. Foto: Sven Hoppe/dpa FOTO: Sven Hoppe

Piräus. Als Karl-Heinz Rummenigge Alarm schlug, hörte sein Gegenüber Niko Kovac mit ernster Miene genau zu.

Beim Bayern-Bankett tief in der griechischen Nacht richtete der Vorstandschef nach einem Wackelsieg in der Champions League gegen ein europäisches Fußball-Leichtgewicht aus Piräus mahnende Worte an Trainer und Starensemble.

„Ich glaube nicht, dass die Leistung, die wir gebracht haben, uns in diesem Jahr große Erfolge bescheren wird, wenn wir nicht die Kurve langsam kriegen. Wir spielen mir ein bisschen zu sorglos“, rügte Rummenigge in seiner gut zweiminütigen Ansprache unerwartet deutlich das sportliche Personal: „Das wird irgendwann zu Problemen führen.“

Der skeptisch schauende Vorstandschef wies nach zwei Liga-Frusterlebnissen zwar auf die Wichtigkeit des dritten Sieges im dritten Königsklassenspiel der Saison und blendende Aussichten auf das Achtelfinale hin. Doch Art und Weise des nervenaufreibenden 3:2 bei Olympiakos Piräus gefielen keinem. „Es gibt mehrere Gründe. Es muss alles besser werden“, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der am Bankett-Tisch neben Rummenigge saß. Präsident Uli Hoeneß und Trainer Kovac saßen gegenüber.

top