Audi-Duell

Rast sieht nur noch Zweikampf um DTM-Titel

Audi-Pilot René Rast sieht nur noch einen Zweikampf um den DTM-Titel. Foto: Uwe Anspach FOTO: Uwe Anspach

Nürburg. Der Kandidatenkreis für den Titelgewinn im Deutschen Tourenwagen-Masters hat sich vor den ausstehenden vier Rennen auf zwei Fahrer verkleinert.

Zwar besitzen noch insgesamt fünf Piloten rechnerische Chancen, doch praktisch geht es nur noch um einen Zweikampf der beiden Audi-Fahrer René Rast und Nico Müller. „Der Abstand zu BMW ist schon sehr groß. Da müsste einiges passieren, dass Marco Wittmann noch nach vorne kommt bei einem Abstand von 60 Punkten. Zudem hat er zwei Autos vor sich“, sagte der im Klassement führende Rast der Deutschen Presse-Agentur vor den beiden Rennen am Nürburgring am Samstag und Sonntag (jeweils 13.30 Uhr/Sat 1).

Rast liegt mit 234 Punkten 20 Zähler vor seinem Schweizer Markenkollegen Müller. Wittmann, Champion von 2014 und 2016, liegt nach 14 Läufen mit 167 Punkten auf dem dritten Rang und setzt auf das Prinzip Hoffnung: „In den vergangenen Wochen gab es die Tendenz, dass Audi etwas stärker ist als wir - auch in der Breite“, sagt der Fürther, „aber wer die DTM kennt, der weiß, dass immer viel passieren kann und noch alles möglich ist.“

Zudem hat Wittmann auf den beiden deutschen Strecken immer recht gut ausgesehen, auch wenn Rast im vergangenen Jahr auf dem Nürburgring mit zwei Siegen sowie zwei Pole-Positions als erster DTM-Fahrer überhaupt die Maximalpunktzahl von 56 Zählern an einem Rennwochenende knacken konnte. Auch diesmal ist der Mindener total fokussiert: „Ich bereite mich etwas intensiver auf die letzten vier Rennen vor. Das ist der Erfahrung der letzten Jahre geschuldet, da ich seit 2005 um Titel fahre. Da kommt dann auch Routine hinzu.“

top