Doppel-Titel

Murrays emotionale Rückkehr auf die Tennis-Tour - „Verrückt“

Andy Murray feierte sein Comeback im Doppel. Foto: Steven Paston/PA Wire FOTO: Steven Paston

London. Andy Murray leidet nicht mehr, der zweimalige Wimbledonsieger lacht und jubelt wieder. Er hat keine Schmerzen mehr und spielt sogar wieder professionell Tennis.

Ein solches Comeback hat der Schotte selbst lange nicht für möglich gehalten. Besser hätte er es sich kaum ausmalen können. Fünf Monate nachdem er unter Tränen das nahende Ende seiner Karriere ankündigte, veredelte Murray seine Rückkehr mit einem Titel im Doppel. „Das ist wirklich verrückt“, sagte er. „Ich habe gerade mit Feli das Doppel gewonnen, mit einer Metallhüfte. Das ist spezieller als viele Einzelturniere, die ich gewonnen habe.“

Seinem Ü30-Doppelpartner Feliciano Lopez fiel der zweimalige Olympiasieger am Sonntagabend im Londonder Queen's Club in die Arme. „HIP, hip Hurra“, schrieb das englische Boulevardblatt „The Sun“ am Montag in Anspielung an das englische Wort „hip“ für Hüfte: „Und eines der größten Comebacks im britischen Sport könnte sogar noch epischer werden, weil Murray nun offen ist für eine mögliche Einzel-Rückkehr bei den US Open.“

Ende Januar hatte der große Konkurrent von Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic in Melbourne die Worte kaum über die Lippen bekommen. Schluchzend sprach er davon, bald aufhören zu müssen. Die Leiden waren zu groß. Murray konnte sich nicht schmerzfrei die Socken anziehen, sehnte sich danach, problemlos mit seinen Kindern zu spielen. Es galt als möglich, dass die Niederlage in fünf quälenden Sätzen in der ersten Runde der Australian Open gegen den Spanier Roberto Bautista Agut sein letzter Auftritt war.

top