EM-Qualifikation

Löw startet kurze Vorbereitung auf Estland

Der Einsatz von Ilkay Gündogan gegen Estland ist weiter fraglich. Foto: Bernd Thissen/dpa FOTO: Bernd Thissen

Dortmund. Nach einem Regenerationstag im Anschluss an das 2:2 gegen Argentinien startet Bundestrainer Joachim Löw mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft die kurze Vorbereitung auf die Partie in Estland.

Am Vormittag wird das DFB-Team auf dem Gelände von Borussia Dortmund trainieren. Dann soll sich entscheiden, mit welchen Spielern Löw für die EM-Qualifikationspartie am Sonntagabend (20.45 Uhr/RTL) in Tallinn tatsächlich planen kann. Hinter Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan steht wegen einer Muskelverletzung noch ein Fragezeichen. Der Berliner Niklas Stark litt zuletzt an einem Magen-Darm-Infekt.

„Gegen Estland wollen und werden wir gewinnen. Wir wollen die Punkte machen. Da gibt es überhaupt nichts anderes als Zielsetzung“, sagte Löw. Die Esten holten beim 0:0 in Weißrussland in ihrer sechsten von acht Partien in Gruppe C den ersten Punkt.

Die Konstellation in der Staffel änderte sich vor allem durch den nach einem 0:1-Rückstand spät erzwungenen 3:1-Erfolg der Niederlande im Heimspiel gegen Nordirland. Im Dreikampf um zwei EM-Tickets und den für die EM-Auslosung wichtigen Gruppensieg haben die Holländer mit nun zwölf Zählern die besten Aussichten vor dem DFB-Team und den Nordiren, die ebenfalls jeweils zwölf Zähler vorweisen.

top