Politikum

Iran feiert Kantersieg beim ersten Stadionbesuch der Frauen

Iranische Frauen feiern auf der Tribüne im Asadi Stadion in Teheran den 14:0-Sieg ihrer Mannschaft. Foto: Vahid Salemi/AP/dpa FOTO: Vahid Salemi

Teheran. Irans Fußballer um Kapitän Massud Schodschaei gingen nach dem Abpfiff zu den Frauentribünen und bedankten sich bei ihren neugewonnen weiblichen Fans.

Zum ersten Mal nach fast 40 Jahren haben Frauen in der Islamischen Republik Iran ungehinderten Zutritt in ein Fußballstadion erhalten. Dort erlebten sie dann auch gleich ein Tor-Festival ihrer Nationalmannschaft.

Auf das 14:0 (7:0) des Iran gegen die überforderten Kambodschaner reagierten die Frauen mit Ovationen für ihr Team und „Danke Jungs“- Sprechchören. Beim Verlassen des Stadions riefen die Frauen dann alle gemeinsam: „Asadi (Stadion), bleib uns erhalten bis zum nächsten Mal.“ Für das WM-Qualifikationsspiel gegen Kambodscha kamen Medienberichten zufolge zwischen 3500 und 4000 Frauen erstmals mit einem frei zu kaufenden Ticket ins Asadi Stadion in Teheran.

Das Ergebnis und das Spiel waren aber für die Frauen zweitrangig. Für sie war es mehr ein großer Erfolg in ihrem jahrzehntelangen Kampf gegen die strengen islamischen Vorschriften des erzkonservativen Klerus und gegen ihre Diskriminierung im Land. „Der 10. Oktober 2019 wird für immer einen speziellen Platz im Kalender der Frauen haben“, schrieb die staatliche Nachrichtenagentur IRNA.

top