Europa League

Frankfurt feiert magische Nacht bei Inter Mailand

Die Mannschaft von Eintracht Frankfurt steht nach dem 1:0 bei Inter Mailand im Viertelfinale. Foto: Spada/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press FOTO: Spada/Lapresse

Mailand. Favoritenschreck Eintracht Frankfurt hat die nächste magische Europa-Nacht gefeiert und darf ernsthaft auf den zweiten internationalen Titel nach 1980 hoffen.

Der Fußball-Pokalsieger gewann im Europa-League-Achtelfinale auf beeindruckende Art und Weise mit 1:0 (1:0) bei Inter Mailand und steht damit international erstmals seit 24 Jahren wieder in der Runde der letzten Acht. Vor rund 50.000 Zuschauern sorgte Torjäger Luka Jovic (6. Minute) nach dem torlosen Hinspiel für die Entscheidung.

„Es ist toll. Es macht uns stolz, dass wir immer noch international vertreten sind. Wir haben Mannschaften geschlagen, die jedes Jahr in der Champions League vertreten sind“, sagte Torwart Kevin Trapp bei RTL. „Ich bin sehr stolz, weil sie von der ersten Minute im Spiel waren. Sie haben alles reingeworfen. Das Team lebt. Die Jungs haben sich das mehr als verdient“, betonte Sportvorstand Fredi Bobic.

Das Team des in Mailand gesperrten Trainers Adi Hütter ist nach dem Champions-League-Aus von Meister FC Bayern München der letzte deutsche Vertreter im Europapokal. Nach Erfolgen über Lazio Rom, Olympique Marseille, Apollon Limassol, Schachtjor Donezk und Traditionsclub Inter sind die Hessen bei der Auslosung der Viertelfinal-Partien (11. und 18. April) an diesem Freitag bei den den Titelfavoriten wie Chelsea oder Neapel sicher kein Wunschgegner.

top