Basketball-Finale

FC Bayern München zum fünften Mal deutscher Meister

Die Basketballer des FC Bayern München feiern ihren fünften Meistertitel. Foto: Matthias Balk FOTO: Matthias Balk

München. Im blau-silbernen Konfettiregen jubelten die Basketballer des FC Bayern wieder als Meister. Nach ausgiebigen Bierduschen tanzten die Münchner ausgelassen herum, in der überschwänglichen Freude drückte Kapitän Danilo Barthel kurzerhand Uli Hoeneß die Meistertrophäe in die Hände.

„Das war nichts für schwache Nerven“, sagte der Vereinspräsident, der für das große Finalspektakel aus dem Urlaub zurückgekehrt war. „Jetzt wollen wir erstmal feiern.“ In einem atemberaubenden Basketball-Krimi machten die Münchner diese deutsche Meisterschaft im Schnelldurchgang perfekt.

Der in den Playoffs ungeschlagene Titelverteidiger gewann das dritte Finalspiel gegen ALBA Berlin dank einer famosen Aufholjagd mit 93:88 (76:76, 32:46) nach Verlängerung. „Es ist ein wundervolles Gefühl, wir haben die ganze Saison dafür gearbeitet“, sagte der herausragende Vladimir Lucic.

Für die Münchner ist es nach 1954, 1955, 2014 und 2018 der fünfte Meistertitel. Der Mannschaft von Coach Dejan Radonjic, der eine der ersten Bierduschen abbekam, glückte mit dem 3:0-Erfolg in der hochklassigen Best-of-Five-Finalserie das Kunststück, ohne Niederlage durch die Playoffs zu marschieren. Das war zuvor nur Bayer Leverkusen (1991/92 und 1993/94), ALBA (1997/98 und 2001/02) sowie Brose Bamberg (2015/16) gelungen.

top