Ski alpin

Dreßen holt fünften Abfahrtssieg seiner Karriere

Sorgte für einen erneuten Abfahrts-Coup: Thomas Dreßen. Foto: Barbara Gindl/APA/dpa FOTO: Barbara Gindl

Saalbach-Hinterglemm. Nach einem Winter Verletzungspause geht es für Skirennfahrer für gewöhnlich darum, langsam zurück zu alter Form zu finden. Thomas Dreßen aber ist außergewöhnlich - bei der Abfahrt in Saalbach-Hinterglemm schrieb er schon wieder deutsche Ski-Geschichte.

Diesen Glücksmoment wollte Thomas Dreßen mit all seinen Liebsten erleben. Für Freundin Birgit gab es im Ziel von Saalbach-Hinterglemm einen dicken Kuss, Mutter Martina filmte mit dem Handy stolz die Siegerehrung.

Der Ausnahme-Skirennfahrer hat zwei Wochen nach seinem Heimsieg in Garmisch-Partenkirchen den nächsten Abfahrtserfolg gefeiert und deutsche Ski-Geschichte geschrieben. Nach einer Schrecksekunde zu Beginn raste der 26-Jährige einmal mehr der gesamten Alpin-Elite davon und schaffte als erster DSV-Sportler zwei Abfahrtserfolge nacheinander. „So ganz checken tu' ich das eh selber noch nicht. Ich genieße das einfach im Moment“, sagte Dreßen.

Im Salzburger Sonnenschein winkte er dann zu den Zuschauerrängen, wo alte Freunde und frühere Schulkumpels feierten. Für den Oberbayern war dieser Sieg ein emotionaler: In Saalbach hatte er 2015 seinen ersten Weltcup bestritten, eine halbe Autostunde entfernt ging er als Teenager fünf Jahre lang ins Ski-Internat. „Direkt vor dem Rennen habe ich noch meinen alten Trainer gesehen von der Schule“, erzählte Dreßen und kündigte bereits eine kleine Party mit den alten Freunden am Freitag - nach dem Super-G (11.00 Uhr) - an.

top