Neujahrempfang

DFL-Boss Seifert mahnt deutschen Fußball: „Nachholbedarf“

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert beim Neujahrsempfang in Offenbach. Foto: Boris Roessler/dpa FOTO: Boris Roessler

Offenbach. Neuer Fernsehvertrag, EM-Jahr, vielleicht ein ganz neuer Meister mit RB Leipzig: Der deutsche Profifußball steht vor wegweisenden Monaten. Laut DFL-Boss Seifert muss sich die Liga und der DFB viel besser aufstellen, um international nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Passend zum Ambiente in einer alten Fabrikhalle in Offenbach hat Christian Seifert den deutschen Fußball vehement zur Maloche aufgefordert.

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Fußball Liga nahm der DFL-Boss vor allem den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und die Clubs in die Pflicht, um international nicht weiter abzuschmieren. „Wir haben - ohne Wenn und Aber - massiven Nachholbedarf mit Blick auf die Ausbildung unserer sportlichen Toptalente“, kritisierte er als Geschäftsführer der Dachorganisation der 36 deutschen Proficlubs.

In den vergangenen Jahren schritten die Manager und Macher in einem mondänen Frankfurter Palais über den Roten Teppich. Das neue Ambiente für das alljährliche Treffen von Bundesliga-Bossen wie Karl-Heinz Rummenigge, Oliver Mintzlaff und Max Eberl, Bundestrainer Joachim Löw, DFB-Direktor Oliver Bierhoff und weiteren Vertretern der Liga passte als symbolische Kulisse: Seifert mahnte vehement einen Wandel an und - unausgesprochen - das Ende der Bequemlichkeit.

top