Titelkämpfe in Antholz

Deutsche Biathleten hoffen auf Medaille zum WM-Start

Denise Herrmann will bei der Biathlon-WM erfolgreich sein. Foto: Matthias Balk/dpa FOTO: Matthias Balk

Antholz. Auf geht's: Im gemischten Doppel wollen die deutschen Biathleten einen gelungenen Start in die WM von Antholz hinlegen. Die Konkurrenz aber ist groß. Das Selbstvertrauen aber auch. Wenngleich es auch einige Probleme gibt.

Bei der Frage nach dem letzten deutschen Gold in der Mixed-Staffel musste Denise Herrmann zuerst „leider passen“.

Bestens gelaunt und herzhaft lachend kam die beste deutsche Biathletin vor dem Start der Weltmeisterschaften im italienischen Antholz mit ein wenig Hilfestellung doch noch auf die Lösung: „Ach ja, 2017, na dann.“

Mit viel Selbstvertrauen gehen Herrmann, Startläuferin Franziska Preuß, Arnd Peiffer und Benedikt Doll am Donnerstag in die Mixed-Staffel (14.45 Uhr/ZDF und Eurosport). Das Quartett will bei der ersten von zwölf WM-Chancen für die Auftaktplakette sorgen. „Der Minimalanspruch ist ja immer eine Medaille, das ist auch unserer. Ein positiver Einstieg wäre wünschenswert, damit das ganze Team davon zehren kann“, sagte die 31-Jährige.

top