Europaspiele

Das bringt der Tag in Minsk

Die Europaspiele werden in Minsk ausgetragen. Foto: Dirk Waem/BELGA FOTO: Dirk Waem

Minsk. Nach ein wenig Vorgeplänkel, ersten Vorkämpfen und der Eröffnungsfeier im Dinamo-Stadion geht es bei den Europaspielen in Minsk nun richtig los.

Schießen: Die ersten Entscheidungen auf dem Schießstand fallen in den Mixed-Wettbewerben mit Pistole und Luftgewehr (10.45 und 13.45 Uhr MESZ). Im deutschen Team steht das Ehepaar Reitz besonders im Blickpunkt. „Es sind meine ersten Europaspiele, ich freue mich darauf und bin gespannt. Ich schieße Luftpistole Einzel und Mixed, mein Ziel ist das Finale in beiden Disziplinen“, sagt Sandra Reitz. Ihr Mann Christian, der auch zum deutschen Team gehört, holte vor drei Jahren in Rio Olympia-Gold mit der Schnellfeuerpistole.

Bogenschießen: Es geht um Medaillen. Das deutsche Recurve-Team kann allerdings ganz entspannt in den Wettbewerb (Finale: 13.50 Uhr MESZ) gehen. Das Team um die Berlinerin Lisa Unruh, die bei der Eröffnungsfeier die deutsche Fahne trug und 2016 in Rio Silber geholt hatte, hat sich die Qualifikation für die Olympischen Spiele im kommenden Jahr in Tokio bereits zuletzt bei der WM im niederländischen 's-Hertogenbosch gesichert. Am Freitag musste sich die deutsche Mannschaft wegen Transportproblemen noch mit geliehenen Waffen behelfen.

Tischtennis: Die deutschen Topstars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov dürfen sich am Samstag noch akklimatisieren. Das Turnier im Herren-Einzel beginnt aber bereits und die Gegner der beiden prominentesten deutschen Athleten werden ermittelt. Beide greifen am Sonntag ein. Der im ukrainischen Kiew geborene und für den russischen Club Orenburg spielende Ovtcharov wurde von Fans bei der Ankunft in Minsk besonders gefeiert, teilte der Deutsche Olympische Sportbund mit.

top