WM in Stuttgart

Biles führt US-Team mit Rekord-Medaille erneut zum Titel

Die US-Turnerinnen um Simone Biles (l) feiern in Stuttgart den WM-Titel. Foto: Tom Weller/dpa FOTO: Tom Weller

Stuttgart. Ausnahme-Turnerin Simone Biles hat ihr US-Team erneut zum Weltmeistertitel geführt. Mit der viermaligen Olympiasiegerin aus Texas kamen die Amerikanerinnen bei der WM in Stuttgart in der ausverkauften Hanns-Martin-Schleyer-Halle auf 172,330 Punkte und waren nicht zu schlagen.

Der Titelverteidiger gewann deutlich vor den Teams aus Russland (166,529) und dem Überraschungsdritten Italien (164,796). Die Italienerinnen verwiesen China (164,230) auf Rang vier und feierten ihre erste WM-Medaille seit 69 Jahren.

Die erst 22 Jahre alte Biles holte bereits ihr 15. WM-Goldmedaille. Mit nunmehr 21 WM-Medaillen ist der Wirbelwind nun alleinige Rekordhalterin. Zuvor war sie gleichauf mit der legendären russischen Turnerin Swetlana Chorkina gewesen, die auch 20 WM-Medaillen gewonnen hatte.

Die deutsche Mannschaft hatte das Finale der besten acht Mannschaften als Neunte der Qualifikation mit nur 34 Tausendstel Punkte Rückstand auf Italien hauchdünn verpasst. „Schade, dass es mit unserem Team nicht ganz gereicht hat“, sagte die deutsche Mehrkampf-Meisterin Sarah Voss als Zaungast. Die 19 Jahre alte Kölnerin kann sich immerhin mit ihrer Teilnahme am Mehrkampf-Finale am Donnerstag trösten. Dort ist dann auch Elisabeth Seitz dabei.

top