Biathlon-Leiter

Bernd Eisenbichler: Bewusst keine Medaillen-Vorgabe

Seit dem April 2019 ist Bernd Eisenbichler der neue Sportliche Leiter der deutschen Biathleten. Foto: Sven Hoppe/dpa FOTO: Sven Hoppe

München. Mit der Mixed-Staffel beginnt am 13. Februar in Südtirol die Biathlon-Weltmeisterschaft. Erstmals in Diensten des Deutschen Skiverbandes dabei ist der Siegsdorfer Bernd Eisenbichler als neuer Sportlicher Leiter. Medaillenvorgaben will er nicht machen.

Seit dem vergangenen April ist Bernd Eisenbichler der neue Sportliche Leiter der deutschen Biathleten. Bei der Weltmeisterschaft in Antholz steht der frühere Sportchef der Amerikaner vor seiner ersten großen Bewährungsprobe.

Herr Eisenbichler, Ihre ersten Monate als Sportlicher Leiter der Biathleten haben Sie hinter sich. Haben Sie Ihren Job mit anderen Erwartungen begonnen?

Bernd Eisenbichler: Ich habe natürlich die letzten Jahre die Situation im Deutschen Skiverband beobachtet. Das macht man zwangsläufig, wenn man als Deutscher im Ausland arbeitet. Aber was einen im Endeffekt erwartet, wenn man in ein System reinkommt, das ist ein Stück weit schwer vorauszusehen.

top