Champions League

Bayern nach Bundesliga-Frust mit Europa-Lust in Piräus

Will in Piräus mit seiner Elf den Augsburg-Frust in einen Sieg ummünzen: Bayern-Coach Niko Kovac (r). Foto: Sven Hoppe/dpa FOTO: Sven Hoppe

Piräus. Auf der großen Champions-League-Bühne will der FC Bayern wieder mehr überzeugen als zuletzt in der Fußball-Bundesliga.

Nach dem 2:2 beim FC Augsburg am Wochenende und dem 1:2 gegen 1899 Hoffenheim vor der Länderspielpause soll am Abend (21.00 Uhr/Sky) in der Königsklasse bei Olympiakos Piräus wieder ein Sieg her. „Wenn Bayern München auf Reisen geht oder wenn sie zu Hause spielen, möchten sie immer gewinnen. Aber wir wissen, dass wir gegen einen sehr starken Gegner spielen“, sagte Trainer Niko Kovac.

Die Spieler wollen auf jeden Fall eine Reaktion nach dem jüngsten Frusterlebnis im bayerischen Derby zeigen. „Wir wollen da weitermachen, wo wir im letzten Champions-League-Spiel aufgehört haben - und wieder in die Spur kommen“, sagte Abwehrspieler David Alaba. Das letzte Königsklassen-Spiel war das atemberaubende 7:2 bei Tottenham Hotspur.

ABWEHRSCHOCK: Niklas Süle fällt nach seinem Kreuzbandriss lange aus. Trainer Kovac muss sich entscheiden, mit welcher Variante er das Fehlen seines Abwehrchefs auffangen möchte. Jérôme Boateng, Javi Martínez, Benjamin Pavard und Lucas Hernandez sind Varianten für die Innenverteidigung. „Ich bin überzeugt, dass wir diesen schwerwiegenden Ausfall kompensieren werden“, sagte Kovac. „Wir haben schon sehr viel Qualität auf dieser Position.“ Präsident Uli Hoeneß würde sich Martínez allerdings lieber im Mittelfeld wünschen.

top