Ironman

Aus und vorbei: Weltmeister Lange gibt in Hawaii auf

Konnte seinen Titel nicht verteidigen: Patrick Lange. Foto: David Pintens/BELGA/dpa FOTO: David Pintens

Kailua-Kona. Patrick Lange krümmte sich über seinem Lenker. Das Gesicht voller Leiden. Er rollte noch mal ein paar Meter auf dem Standstreifen, dann stieg er vom Rad. Nichts ging mehr. Der zweimalige Weltmeister hat beim Ironman auf Hawaii vorzeitig aufgegeben.

Er hatte in der ohnehin kurzen Nacht vor dem Rennen Fieber bekommen. Am Morgen vor dem Rennstart sei alles wieder gut gewesen, berichtete sein Manager Jan Sibbersen beim Hessischen Rundfunk.

Doch im Rennen stoppte sein Körper den Eisenmann. „Ihm ist plötzlich schwindelig und schwarz vor Augen geworden. Wenn man einen Blackout für zwei drei Sekunden hat, ist es gefährlich. Da gibt es keine Option mehr“, berichtete Sibbersen.

Deswegen verließ Lange rund 70 Kilometern seine Aeroposition, bremste abrupt ab und fuhr plötzlich rechts ran. Auf einem nahe gelegenen Parkplatz wurde sein Rad eingepackt und er stieg auf den Beifahrersitz eines Pkw, während auch schon das Medical Car angefahren kam. Wenig später war Lange bereits mit seiner Frau auf dem Rückweg in die Unterkunft.

top