Rekordhalter Don fällt aus

Abteilung Attacke: Kienle und Lange vor Ironman-WM

Reindeutsches Podium in Kona 2015: Sieger Jan Frodeno (M) mit Sebastian Kienle (l) und Patrick Lange. Foto: Bruce OmoriFOTO: Bruce Omori

Kailua-Kona. Für Sebastian Kienle ist ein Podestplatz allein keine Option mehr. Der 33 Jahre alte Ironman-Weltmeister von 2014 setzt deswegen im romantischen Inselparadies von Hawaii auf die Abteilung Attacke.

„Ich will eher einen möglichen ersten Platz als einen sicheren dritten. Genauso werde ich mein Rennen ausrichten“, sagt Kienle in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Er ist es, der die Herausforderer von Jan Frodeno anführt.

Kienle wird vor allem auf dem Rad seine Stärken ausspielen wollen. Ein anderer setzt auf den Marathon zum Schluss. Sein Name: Patrick Lange. Der mittlerweile 31-Jährige machte im vergangenen Jahr als Dritter das deutsche Podium perfekt und stellte in 2:39:45 Stunden einen Rekord für die abschließende Laufstrecke auf.

„Beim Laufen will ich den Turbo zünden“, kündigt er nun vor seiner zweiten Ironman-WM im dpa-Interview an. Lange sieht sich aber nicht unter Siegzwang. „Ein dritter Platz, bei dem ich das Maximum aus meinem Körper geholt habe, ist für mich auch wie ein Sieg.“

top