„Ich habe mich innerlich extrem gefreut, weil ich ihn gut getroffen habe und es ein super Tor war. Aber ich wusste, dass es noch schwer wird, das über die Bühne zu bekommen“, erklärte Halstenberg. Doch tatsächlich wurde es zunächst leichter. „Man hat in den zehn Minuten danach gesehen, wie sehr uns dieser Treffer geholfen hat“, sagte Mittelfeldspieler Toni Kroos: „Ein tolles Tor, das freut mich für ihn und uns.“

Mit seinem Offensivdrang sammelte Halstenberg, der in der Jugend zum Stürmer ausgebildet worden war, Pluspunkte im Kampf um den Stammplatz auf der linken Abwehrseite. Sein ärgster Konkurrent Nico Schulz (Borussia Dortmund) fiel mit einer Fußverletzung aus, den Kölner Jonas Hector scheint Halstenberg vorerst abgehängt zu haben. Doch Ansprüche stellte er keine.


top