Auswärtsspiel in Irland

U21 geht selbstbewusst in wichtigstes Quali-Spiel

Dublin. Nationaltrainer Kuntz hat in Irland die Qual der Wahl.

Nach ein paar Stunden Sightseeing in Dublin galt die Konzentration der deutschen Nachwuchs-Kicker wieder dem Fußball. Den Showdown in der EM-Qualifikation gegen den härtesten Konkurrenten Irland geht die U21-Nationalmannschaft selbstbewusst an. „Wir haben noch drei Spiele. Und wenn wir alle drei gewinnen, sind wir sicher dabei. Das ist unser Ziel“, sagt der Stuttgarter Timo Baumgartl vor der heutigen Partie (19 Uhr): „Als Deutschland hat man immer den Anspruch, sich zu qualifizieren. Wir wissen, dass wir das schaffen wollen und auch werden.“

Zwei Punkte Vorsprung hat die Auswahl von Nationaltrainer Stefan Kuntz auf die Iren. Bei einem Sieg würde der Europameister mit einem komfortablen Fünf-Zähler-Vorsprung in die beiden finalen Heimspiele in der Quali im Oktober gegen Irland und Norwegen gehen. „Fünf Punkte wären schon ein schönes Polster, aber damit wären wir immer noch nicht qualifiziert“, mahnt Baumgartl. Nur der Gruppensieger löst direkt das Ticket für das Turnier 2019 in Italien und San Marino, bei dem es auch um die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 geht.

Nach dem 3:0-Sieg gegen Mexiko am vergangenen Freitag in Fürth fühlen sich die Nachwuchs-Fußballer gut vorbereitet. „Wir wissen, dass es gegen Irland härter wird, weil es da um die Quali geht“, prophezeit Eduard Löwen, inzwischen beim Bundesligisten 1. FC Nürnberg eine feste Größe.

top