Fußball

Der Traum von der Titelverteidigung lebt

Geschafft: Die deutschen U21-Nationalspieler sind kaputt, aber glücklich. Gerade haben sie den Einzug ins EM-Finale perfekt gemacht. FOTO: dpa / Cezaro De Luca

Bologna. Die deutsche U21 spielt am Sonntag bei der Europameisterschaft in Italien um den Titel. Finalgegner ist wie vor zwei Jahren Spanien.

Ganz ohne Verluste ging die Kabinen-Party der deutschen U21 nicht über die Bühne. „Eine Box ist leider kaputtgegangen“, verriet Nadiem Amiri über die wilde Feier nach dem Einzug ins EM-Endspiel. Doch auch ohne laute Bässe war Amiri bestens gelaunt. Schließlich hatte er soeben einen Doppelpack erzielt, und Ersatz für die nächste Feier war auch schon bestellt. „Für das Finale haben wir eine neue Box“, sagte der Hoffenheimer und lachte.

Jenes Finale steigt an diesem Sonntag (20.45 Uhr/ARD) in Udine – wieder an einem 30. Juni, wieder gegen Spanien. Die deutsche Mannschaft kann dann Geschichte schreiben und erstmals ihren Titel erfolgreich verteidigen. Die Erinnerungen an das knappe 1:0 vor zwei Jahren sind noch frisch. „Ich will diesen Moment noch einmal genießen, wenn der Abpfiff ertönt und du weißt, du bist Europameister. Den Pokal in der Hand halten und feiern“, sagte Amiri.

Vor zwei Jahren wurde Amiri erst kurz vor Spielende eingewechselt, diesmal könnte er von Beginn an spielen. Im Halbfinale gegen Rumänien (4:2) nutzte der angeschlagen zur EM gereiste Mittelfeldspieler seinen ersten Startelf-Einsatz und erzielte zwei Tore, das letzte in der Nachspielzeit. „Ich war echt tot, aber dann hatte ich so viel Kraft in mir. Für solche Spiele, für solche Momente leben wir“, sagte der 22-Jährige von der TSG Hoffenheim.

top