Bastian Schweinsteiger

Das Herz des WM-Titels 2014 beendet seine Karriere

Sein größter Moment: Bastian Schweinsteiger hebt 2014 den WM-Pokal in die Höhe. FOTO: dpa / Andreas Gebert

Chicago. Bastian Schweinsteiger zieht einen Schlussstrich und hört auf. Prompt erhält er ein Angebot von Bundestrainer Joachim Löw beim Deutschen Fußball-Bund.

Bastian Schweinsteiger sagt endgültig „Bye-Bye“: Der ehemalige Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, zuletzt beim MLS-Team Chicago Fire unter Vertrag, hat erwartungsgemäß einen Schlussstrich unter seine aktive Karriere gesetzt. „Mein Abschied als aktiver Spieler stimmt mich ein bisschen wehmütig, aber ich freue mich auch auf die spannenden Aufgaben, die mich erwarten. Dem Fußball werde ich treu bleiben“, schrieb der Weltmeister von 2014 am Dienstag in den Sozialen Netzwerken.

Am Sonntag hatte der 35 Jahre alte einstige Star von Bayern München im letzten Spiel der regulären Saison in der nordamerikanischen Profiliga MLS mit Chicago einen 5:2-Erfolg bei Orlando City gefeiert. Fire hatte zuvor die Play-offs verpasst. Schweinsteigers Vertrag läuft am Saisonende aus.

Die meiste Zeit seiner Karriere verbrachte Schweinsteiger beim deutschen Rekordmeister Bayern München, für den er 500 Pflichtspiele absolvierte. In diesen gewann er acht deutsche Meisterschaften, sieben Mal den DFB-Pokal sowie 2013 die Champions League. „Ich danke Euch und meinen Mannschaften FC Bayern, Manchester United, Chicago Fire und der deutschen Nationalmannschaft – Ihr habt mir diese für mich so unglaubliche Zeit ermöglicht! Und natürlich danke ich meiner Frau Ana Ivanovic und meiner Familie für ihre Unterstützung“, schrieb Schweinsteiger weiter.

top