Formel 1

Kultpilot Räikkönen wird 40: „Noch Zeit, auszusteigen“

Der mit Abstand älteste Fahrer im Formel-1-Starterfeld: Kimi Räikkönen. Foto: Manu Fernandez/AP/dpa FOTO: Manu Fernandez

Baar. Über seine Verweildauer in der Formel 1 wundert sich Kimi Räikkönen selbst.

Auf die Frage, ob er sich jemals habe vorstellen können, mit 40 Jahren noch in der Formel 1 zu fahren, antwortete er am Rande des Grand Prix von Japan in Suzuka schmunzelnd: „Ganz sicher nicht, aber so hat es sich eben entwickelt.“ Und nach einer kurzen Pause ergänzte er lachend: „Ich habe ja immer noch Zeit, auszusteigen.“

Der finnische Alfa-Romeo-Pilot ist bereits seit 2001 in der Königsklasse des Motorsports aktiv. Damals fuhren noch Michael Schumacher, Max Verstappens Vater Jos oder Fernando Alonso. Fast zwei Jahrzehnte später jagt der „Iceman“, wie ihn sein früherer McLaren-Teamchef Ron Dennis wegen der Abgebrühtheit und früher berühmt-berüchtigten Wortkargheit genannt hatte, noch immer Punkten hinterher.

Seit fünf Grand Prix hat der Mann aus dem westlich von Helsinki gelegenen Espoo, der am Donnerstag 40 Jahre alt wird, aber keine Zähler mehr eingefahren. Und das nervt Räikkönen gewaltig, auch wenn er wusste, dass Erfolge beim früheren Sauber-Team deutlich kleiner ausfallen würden als noch bei Ferrari.

top