Titel in Texas

Hamilton zum sechsten Mal Formel-1-Weltmeister

Der sechsmalige Weltmeister Lewis Hamilton aus Großbritannien jubelt nach dem Rennen auf dem Circuit of the Americas über seinen Sieg. Foto: -/PA Wire/dpa FOTO: -

Austin. Als sechsmaliger Weltmeister steuerte Lewis Hamilton den extra für ihn reservierten Parkplatz an, dann kletterte er mit der britischen Fahne stolz auf seinen Silberpfeil.

Mit Platz zwei beim Großen Preis der USA schnappte sich der Mercedes-Superstar seine sechste WM-Krone und ist jetzt nur noch einen Titel von Michael Schumachers Rekord entfernt. „Das ist überwältigend. Es sind so viele Emotionen“, sagte der 34-Jährige, ehe ihm auch der in Austin früh ausgeschiedene Sebastian Vettel hinter dem Podium kurz gratulierte. Den Sieg in Texas hatte Hamilton zwar seinem Teamkollegen Valtteri Bottas überlassen müssen. Bei nun 67 Punkten Vorsprung auf den Finnen aber ist der Champion in den letzten beiden Rennen uneinholbar.

„Ich kann es einfach nicht glauben“, jubelte Hamilton am Boxenfunk, nachdem er die Angriffe des drittplatzierten Red-Bull-Piloten Max Verstappen auf den letzten Kilometern noch abgewehrt hatte. Für den Briten war es schon das dritte Mal, dass er in Austin vorzeitig einen Titelgewinn feiern durfte.

Nur Schumacher war mit sieben WM-Triumphen noch erfolgreicher als Hamilton, der den fünfmaligen Champion Juan Manuel Fangio hinter sich ließ. Zum sechsten Sieg in Texas aber reichte es für den 34-Jährigen trotz gewagter Reifenstrategie nicht, weil Bottas ihn kurz vor Schluss noch überholte. „Das ist ein schöner Sieg, es fühlt sich gut an. Riesenglückwunsch an Lewis“, sagte der 30-Jährige.

top