Zweibrücker Renntag

Weißmeier reitet von Sieg zu Sieg

Den Sieg im Junior-Cup Südwest sicherte sich die 15-jährige Arabella Vercelli. FOTO: Marco Wille / Marco Wille; www.marcowille.de

Zweibrücken. Über 4000 Zuschauer freuten sich heute über Spannung pur an der Zweibrücker Rennbahn. Am Totalisator wurden rund 62 550 Euro umgesetzt. Damit ist der Veranstalter zufrieden.

Zufriedene Gesichter, wohin man blickte. Der Frühjahrs-Renntag des Pfälzischen Rennvereins in Zweibrücken war heute ein voller Erfolg. Darin waren sich die Verantwortlichen einig, auch wenn es keinen Sieg eines Lokalmatadoren zu feiern gab. „Wir haben eine Kulisse, wie wir sie schon lange nicht mehr hatten“, freute sich Vereinspräsident Hans Otto Streuber über mehr als 4000 Besucher, die auch eifrig an den Wettschaltern mitfieberten. So konnten 62 550,59 Euro am Totalisator umgesetzt werden – ein großer Teil davon aber durch Außenwetten. Grund für Ärger gabe es für Streuber dennoch. Er beklagte kurzfristige Abmeldungen von Pferden vor dem Renntag: „Doch auch kleine Felder können guten Sport bieten“, betonte er.

Das zeigte sich vor allem im Preis der VR Bank Südwest, bei dem lange Zeit Marc Gier auf Juan unter den fünf Startern die Nase vorne hatte. Erst in der dritten Runde der 2900 Meter langen Strecke wurde plötzlich das Tempo rasant verschärft. Erst griff Larissa Bieß auf Theo Danon an, dann startete Liubov Grigorieva richtig durch und konnte das Rennen zum Schluss überlegen gewinnen.

Der absolute Star des Tages war allerdings Fabian Xaver Weißmeier, der in Zweibrücken gleich vier Siege für sich verbuchen konnte. Knapp ging es beim Preis der Sparkasse Südwestpfalz zur Sache, bei dem er mit dem sechsjährigen Wallach Lotus nur um eine Halslänge vorne lag. „Das Pferd hat viel Hilfe gebraucht. Ich hätte es gerne einfacher gehabt“, erklärt Weißmeier nach dem Zieleinlauf. Das hatte er es dann beim Preis der Gewobau. Besonders freute sich Weißmeier hier, dass der elfjährige Guardian Angel nach einem „tollen“ zweiten Platz auf der Sandbahn jetzt auch auf Gras wieder erfolgreich ist. Für das Pferd war es der zehnte Sieg überhaupt. Zweidreiviertel Längen betrug der Abstand dann im Preis der Landesbausparkasse. Die Krönung war dann am Ende noch das Fotofinish im Preis der Dr. Theis Naturwaren. Doch nicht nur Fabian Xaver konnte Pokale einheimsen. Seine Mutter Regina wurde für ihre Beständigkeit auf allen Bahnen des Verbandes südwestdeutscher Rennvereine geehrt. Dessen Präsident Klaus Wilhelm betonte in seiner Ansprache, dass dem Verband vor allem die Nachwuchsarbeit am Herzen liege. Dieses Engagement habe sich ausgezahlt, was beim Juniorcup zu beobachten gewesen sei. Diesen gewann die 15-Jährige Arabella Vercelli, die von der Förderung profitiert habe.

(nob)
top