VTZ-Fans wählen ihren Handballer der Saison

Trainer Danijel Grgic zeigt, wohin die Reise mit der VTZ Saarpfalz gehen soll. In der Oberliga befindet sich seine Mannschaft in der Spitzengruppe, der Aufstieg ist immer noch möglich. Foto: Marco WilleFOTO: Marco Wille

Zweibrücken. Beim Oberligisten VTZ haben viele Akteure Anteil an den guten Leistungen. Doch nur einer kann „Spieler der Saison“ werden.

Es läuft gut in dieser Saison für die Handballer der VTZ Saarpfalz. Das Team um den neuen Trainer Danijel Grgic hat sich in der Spitzengruppe der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar festgesetzt. Momentan belegt die VTZ Rang vier. Und es könnte sogar noch höher gehen, denn am kommenden Sonntag steht bereits das nächste Heimspiel an. Um 18 Uhr empfängt die VTZ in der heimischen Westpfalzhalle das Schlusslicht HSV Merzig-Hilbringen. Derzeit hat die VTZ 38:14-Punkte auf ihrem Konto, fünf Zähler beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter TuS Dansenberg.

Ihren ersten Saisonhöhepunkt hatten die Saarpfälzer bereits am Ostermontag. Riesengroß war der Jubel in der Saarbrücker Jo-Deckarm-Halle. Dort gewannen die Zweibrücker zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder den Saarlandpokal. Im großen Finale gegen den großen Stadtrivalen vom SV 64 Zweibrücken wuchsen die Jungs von Trainer Danijel Grgic über sich hinaus und setzten sich am Ende verdient mit 25:22 (10:12) durch.

Den größten Anteil am Pokalsieg und an der derzeit guten Platzierung in der Oberliga und am Pokalerfolg haben die Spieler, die sich Woche für Woche auf dem Feld abrackern. Egal ob Torwart, Rückraum- oder Außenspieler, sie alle haben ihren Anteil am Erfolg der Mannschaft. Einer von ihnen erhält in dieser Runde durch den Pfälzischen Merkur die Auszeichnung "VTZ-Handballer der Saison". Aus dem gesamten Kader können Handballfreunde für ihren Lieblingsspieler - egal ob Top-Werfer, Schlussmann, Kreisläufer oder Underdog - abstimmen.

top