Fußball-Verbandsliga

SGR will nach Horrorstart die ersten Punkte einfahren

Rieschweiler. Mit einer deftigen 0:9-Packung im Gepäck sind die Verbandsliga-Fußballer der SG Rieschweiler am letzten Samstag vom Auswärtsspiel beim Oberliga-Absteiger SC Idar-Oberstein zurückgekehrt. „Wir haben in der Woche ausführlich über das Spiel geredet und die Fehler angesprochen“, verspricht Trainer Dirk Kapitulski.

Die Niederlage ärgert den Trainer zwar immer noch. Allerdings sei es auch „schwierig mit so vielen jungen Spielern, die erst ganz am Anfang stehen, gegen eine solche Mannschaft zu bestehen.“ Denn der SC Idar-Oberstein sei nicht der Gegner, mit dem sich die SG Rieschweiler am Ende messen lassen müsse.

Am Sonntag um 15.30 Uhr kommt nun der TuS Marienborn an die Dicke Eiche. Dort möchte Kapitulski die ersten Punkte einfahren. „Wir werden auf jeden Fall defensiver agieren“, kündigt der Trainer an. Er betont, wie wichtig es sei, „direkt gut ins Spiel zu kommen.“ Dabei seien vor allem die Spieler mit Verbandsligaerfahrung gefordert, die die Jüngeren führen müssten. In der vergangenen Saison gewann Marienborn auf dem Rieschweiler Kunstrasen 3:0. Am Sonntag werde auf dem Rasenplatz gespielt, informiert Kapitulski.

Großer kämpferischer Einsatz sei die Grundvoraussetzung um zu bestehen, sagt der Trainer, der hofft, dass „uns die Marienborner nach der deutlichen Niederlage vielleicht ein wenig unterschätzen.“

top