Endgültiges Ende?

VTZ-Rosenlauf vor dem Aus

Voraussichtlich zum letzten Mal fiel im vergangenen Jahr der Startschuss zum Rosenlauf der VTZ.FOTO: bav / Volker Baumann

Zweibrücken. Bereits in der Vergangenheit wurde das von der VT Zweibrücken ausgerichtete Rennen immer mal wieder auf Eis gelegt. Nun ziehen die Veranstalter wohl einen endgültigen Schlussstrich.

Nach zwei Jahren Abstinenz fiel 2018 noch einmal der Startschuss zum Zweibrücker Rosenlauf. Die veranstaltende VT Zweibrücken hoffte, diesen wieder langfristig etablieren zu können. Doch nun ist klar: Schon in diesem Jahr wird das Event erneut abgesagt.

Wie Jörg Eschmann vom Organisationsteam der VT Zweibrücken betont, hat dies hauptsächlich organisatorische Gründe. „Normalerweise brauchen wir sehr viele Helfer, um die Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Leider haben wir aber insgesamt zu wenige“, erklärt er. Außerdem habe der Verein die Planungen nicht wie gewohnt durchführen können: In der Regel beginnen diese im November des Vorjahres, was aber diesmal schlichtweg nicht zu realisieren gewesen sei. Dass sich Eschmann selbst und zwei weitere Kollegen des Organisationsteams beruflich verändert haben, ist unter anderem ein Grund dafür. Die VTZ-Vorsitzende Gisela Alt weist aber auch darauf hin, dass mit Oberbürgermeister Marold Wosnitza der Haupt-Planer der Veranstaltung verloren gegangen sei. „Da ist es natürlich schwer, einen Nachfolger zu finden“, sagt sie. Hinzu kommt, dass die Anzahl an potenziellen Teilnehmern ebenfalls zu gering sei. Diese schlechten Aussichten, verbunden mit den finanziellen Anforderungen, die eine solche Veranstaltung mit sich bringt, würden zu einem „Verlustgeschäft“ führen. Deshalb wird es in Zukunft aller Voraussicht nach auch keinen Rosenlauf mehr geben. Die VT Zweibrücken wolle, so Eschmann, verstärkt auf den Staffel- und den Firmenlauf setzen. Beide richtet der Verein gemeinsam mit den VB Zweibrücken aus. Während der VBZ/VTZ-Staffellauf in diesem Sommer ausfiel, wurde der Firmenlauf mit über 1000 Teilnehmern Ende August erst erfolgreich durchgeführt.

Der Rosenlauf selbst ging Mitte der 1980er Jahre zum ersten Mal über die Bühne. Schon einige Zeit später gab es die erste Pause, bevor sich die Organisatoren nach der Wiedervereinigung auf den Tag der Deutschen Einheit als festen Termin einigen konnten. Zwischen den Jahren 2011 und 2013 folgte die zweite Unterbrechung, bis schließlich 2015 die 25. Auflage des Rosenlaufs gefeiert wurde. Im vergangenen Jahr waren bei dem Rennen von der Festhalle durch die Allee, über die Fußgängerzone und erneut die Allee rund 140 Sportler am Start. Womöglich das letzte Mal.

top