LAZ Zweibrücken

Holzdeppe springt unter dem Ulmer Münster auf Platz drei

Zweibrücken/Ulm. Die Leistung von Stabhochspringer Raphael Holzdeppe vom Leichtathletikzentrum (LAZ) Zweibrücken konnte beim City Jump in Ulm nicht ganz mit der großartigen Kulisse mithalten.

Der frisch gebackene deutsche Meister kam vor rund 3000 Zuschauern unter dem Ulmer Münster, dem höchsten Kirchturm der Welt, gestern Abend nicht über die Höhe von 5,61 Meter hinaus. Das reichte immerhin für Rang drei. Zweiter wurde Holzdeppes größter nationaler Konkurrent Bo Kanda Lita Baehre aus Leverkusen, der bei der DM Zweiter hinter dem LAZ-Athleten geworden war. Lita Baehre passierte ebenfalls 5,61 Meter, benötigte aber weniger Versuche. Nicht zu schlagen war Piotr Lisek. Dem Polen, der vor einem Monat in Monaco 6,01 Meter übersprungen hatte, reichten diesmal 5,81 Meter, um sich in Ulm souverän Platz eins zu sichern. Bitter für Holzdeppe: Bei seinem dritten Versuch über 5,71 Meter hatte er die Latte im Grunde schon passiert – ehe er sie unglücklich touchierte.

Grund zur Freude gab es für den LAZ-Athleten trotzdem. Er wurde gestern – wie Speerwurf-Europameisterin Christin Hussong – offiziell vom deutschen Leichtathletik-Verband für die Weltmeisterschaft in Doha/Katar (27. September bis 6. Oktober) nominiert. Die nächste Station auf Holzdeppes Weg zur Wüsten-WM ist das Landauer Stabhochsprung-Meeting am kommenden Mittwoch.

top