VTZ Saarpfalz

Zwei VTZ-Urgesteine auf der Trainerbank

Ob Kai Schumann seinen Schützlingen ab der kommenden Saison zeigen wird, wie man sich so unwiderstehlich durch die gegnerische Abwehr tankt, wie hier im Pokalspiel gegen die HSG Wetzlar im Jahre 2010? FOTO: nos

Zweibrücken. Philip Wiese und Kai Schumann beerben ab der kommenden Saison den scheidenden Danijel Grgic als Trainerduo beim Handball-Oberligisten VTZ Saarpfalz. Am Samstag steht das Auswärtsspiel in der Liga bei der HSG Völklingen an.

„Wir wollen diese Frage baldmöglichst regeln“, hatte Klaus Biehl, der Vorsitzende der VTZ Saarpfalz, am Freitag vor einer Woche versprochen. Und meinte damit die Antwort darauf, wer nächste Saison Nachfolger des scheidenden Trainers Danijel Grgic beim Handball-Oberligisten wird.

Und Biehl hielt Wort. Nicht einmal eine Woche nachdem der ehemalige Nationalspieler Grgic seinen Rückzug zum Saisonende erklärt hatte, zauberte die VTZ zwei neue Übungsleiter aus dem Hut – zumindest neu auf der Trainerbank der ersten Mannschaft. Denn sowohl der ehemalige Kapitän Philip Wiese als auch Kai Schumann sind echte VTZ-Urgesteine, die nach ihrer langen Spielerkarriere mittlerweile im Verein als Nachwuchstrainer tätig sind.

„Ich hatte einfach das Bedürfnis, im Verein Verantwortung zu übernehmen. In einer Situation, in der man ihm helfen kann“, erklärte Schumann seinen Schritt. Ein Jahrzehnt lang (2002 - 2012) trug er das Trikot der Zweibrücker, bevor er seine Karriere beendete und als Trainer beim Saarlandligisten HSG Ottweiler/Steinbach anheuerte. Doch 2016 zog es ihn zurück zur VTZ. Er unterstützte den damals neuen Trainer Grgic bei der ersten Mannschaft und übernahm das Torhütertraining. 2017 lief er zeitweise wieder für die zweite Mannschaft des Vereins in der Saarlandliga auf. Seit 2018 ist der dreifache Familienvater und Inhaber des B-Scheins auch in die Jugendarbeit eingebunden.

top