Pferdesport

Küken gewinnt Landesmeisterschaft

Erst zu Beginn dieser Saison ist Marie Reinhard gezielt in den Pferdefahrsport eingestiegen. Nun hat sie bei den Landesmeisterschaften – das Foto zeigt ein Bild der Dressurprüfung – groß abgeräumt. FOTO: Cordula von Waldow

Zweibrücken/Katzenelnbogen. Die erst elfjährige Marie Reinhard kehrt mit der Meisterschärpe der U16 von den rheinland-pfälzischen Titelkämpfen der Kutschenfahrer nach Zweibrücken zurück.

Mit der Meisterschärpe Zweispänner U16, einer goldenen, einer silbernen und mehreren bunten Schleifen kehrte Marie Reinhard von ihrer ersten Landesmeisterschaft in Katzenelnbogen nach Zweibrücken zurück. Die erst elfjährige Kutschenfahrerin, die für die VRG Südwestpfalz anspannt, gehört zu den großen Nachwuchstalenten in Rheinland-Pfalz. Erst Anfang der Saison stieg sie gezielt in den Pferdefahrsport ein und tritt damit in die Hufspuren ihrer erfolgreichen Eltern. So durfte sie beim Kadertraining von Stephanie und Martin Reinhard bei dem ehemaligen Bundestrainer Wolfgang Lohrer und bei Ponyweltmeister Fabian Gänshirt mitfahren.

So gut vorbereitet startete sie sowohl mit Mamas Ponyzweispänner Baraon und Shaleen als auch mit Papas Erfolgspferd Tuelator in Ein- und im Zweispänner in der kombinierten Prüfung aus Dressur, Hindernisfahren und Gelände der A-Klasse. Obwohl ihre etwas „übermotivierten“ Pferde und Ponys der Schülerin alles abverlangten, erfuhr sie sich bei ihrem ersten Turnier auf A-Niveau auf Anhieb haushoch die Goldene Schleife in der Dressur. Im Hindernisfahren gelangen ihr jeweils zwei schöne Runden ohne Abwurf. Bei den Zweispännern freute sie sich über Platz vier. „Ihre erste Geländeprüfung hat mit beiden Gespannen ebenfalls gut geklappt“, freute sich Vater Martin, der „seine beiden Mädels“ – Marie an den Leinen und Mutter Stephanie als Beifahrerin – betreute. In der kombinierten Wertung der Zweispänner belegte die junge Kutschenfahrerin einen beachtlichen Bronzerang und gewann damit den Landestitel. Mit Tuelator wurde sie zudem Dritte in der Meisterwertung.

An der offen ausgeschriebenen Meisterschaft nahmen neben den Kindern und Jugendlichen auch Erwachsene teil. 13 Fahrer starteten im Zweispänner, 21 bei den Einspännern. Martin Reinhard spannte seine neue Stute Nena in der mittelschweren Klasse M an. Nach einem undankbaren Reserveplatz in der Dressur freute er sich nach einer Nullrunde im Hütchenslalom über die silberne Schleife. Mit diesem Erfolg will der Forstbeamte seine eigenen Turnierambitionen künftig zurückschrauben und stattdessen seine Damen unterstützen.

top