Sportkegeln

1021 Kegel von Jörg Dietz sind nicht genug

Sembach/Zweibrücken. Kegel-Regionalliga: Die SG KSG/SG Zweibrücken unterliegt Post Kaiserslautern zum Saisonauftakt knapp. Zweite Mannschaft spielt Remis.

Die Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken haben zum Auftakt der Kegel-Regionalliga am letzten Sonntag eine bittere Niederlage hinnehmen müssen. In Sembach gastierten die Zweibrücker bei der Post SG Kaiserslautern und unterlagen trotz zwischenzeitlich hoher Führung mit 13 Kegel Unterschied (5555:5568).

Die Rosenstädter, die die letzte Saison mit zehn Siegen in Folge beendet hatten, wurden ihrer Favoritenrolle zu Beginn noch gerecht. Die Dietz-Brüder Jörg und Carsten warfen einen komfortablen Vorsprung von 156 Kegel für die SG KSG heraus. Carsten Dietz startete auf der ersten Bahn furios (259 Kegel), ließ im Anschluss drei solide Bahnen folgen und kam auf 914 Kegel. Jörg Dietz brachte überragende 1021 Kegel zum Fallen. Das bedeutete: Tagesbestwert. Danach griffen Pascal Schlag und Thorsten Machura zur Kugel. Doch Schlag erwischte einen rabenschwarzen Tag, kam nur auf 840 Kegel. Bei Machura lief es zwar besser (932 Kegel) – dennoch schrumpfte der Vorsprung auf 27 Kegel. Spannung war vorprogrammiert, als die letzten beiden Zweibrücker Volker Teucke und Jürgen Münchow die Bahn betraten. Münchow zeigte eine solide Partie und kam auf 904 Kegel. Teucke konnte diese Leistung übertreffen und brachte 944 Kegel zu Fall. Doch die Hausherren spielten im Schlussdrittel noch stärker auf und zogen im Endspurt knapp an der SG KSG vorbei. Am kommenden Samstag empfängt die Mannschaft um 16.30 Uhr den TuS Gerolsheim II zum ersten Heimspiel der Saison auf den ESV-Bahnen in Pirmasens.

Auch die zweite Mannschaft der Zweibrücker bestritt am Sonntagmorgen ihre erste Partie in der Viererliga 200 in der Fremde. Bei der TSG Haßloch III spielte die SG KSG II Unentschieden (3426:3426).

top