Fußball-Regionalliga

Maek wünscht sich die Euphorie zurück

FCH-Neuzugang Kevin Maek (re.) hofft erneut auf einen Startelf-Einsatz – und auf drei Punkte gegen Frankfurt. FOTO: Markus Hagen

Homburg. Der FC Homburg will im Heimspiel heute Abend gegen den FSV Frankfurt wieder in die Erfolgsspur zurück.

Keinen guten Einstand hatte Kevin Maek im Trikot des FC Homburg. Der Innenverteidiger, der vor dieser Saison von der SV Elversberg zu den Grün-Weißen wechselte, stand am vergangenen Samstag erstmals in der Startelf des Fußball-Regionalligisten. Da unterlag die Elf von Trainer Jürgen Luginger 0:1 bei Schlusslicht Hessen Dreieich.

„Das war natürlich kein guter Einstand für mich. Wir hatten uns viel vorgenommen. Aber der Gegner war nicht einfach zu bespielen“, erklärt der 29-Jährige. „Wir fanden spielerisch keine Mittel, um die massive Deckung von Dreieich zu gefährden.“ Letzten Endes sei die Niederlage bitter und zudem auch vollkommen unnötig gewesen, ärgert sich der 1,92-Meter große Neuzugang. Nach zwei Niederlagen in Folge steht seine Mannschaft vor dem heutigen Heimspiel, 19 Uhr, gegen den Dreizehnten FSV Frankfurt schon etwas unter Druck. Eine dritte Pleite in Folge – zudem im Waldstadion – sollte sich das Team von Trainer Jürgen Luginger nicht leisten, um nicht aus der Spitzengruppe herauszufallen.

„Ich gehe davon aus, dass der FSV sich nicht ganz so massiv in der eigenen Hälfte verstecken wird wie Dreieich.“ Soll heißen: Maek rechnet damit, dass die Grün-Weißen mehr Platz für ihr Spiel nach vorne haben werden. „Es wird aber wieder kein einfaches Spiel für uns. Wenn wir aber an unser Leistungspotenzial herankommen, das uns in den Spielen vor Hoffenheim auszeichnete, dann können die Punkte nur bei uns im Waldstadion bleiben.“

top